Austausch mit Wirtschaftsstaatsekretär Jürgen Barke über die Probleme der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft

veröffentlicht am

Leiter des Corona-Krisenstabes und Beirat Julian Blomann und Poprat Steffen Balzert haben sich am Dienstag, den 21. Juli, mit Wirtschaftsstaatsekretär Jürgen Barke zu einem Austausch über die branchenspezifischen Probleme der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft getroffen.

In dem offenen und konstruktiven Gespräch drückte Herr Barke seine uneingeschränkte Unterstützung für diesen von der Krise außergewöhnlich hart getroffenen Wirtschaftszweig aus und stellte die existierenden Hilfsmöglichkeiten des Landes dar. Gleichzeitig lies er sich von den Wirtschaftsvertretern ausführlich deren spezielle Nöte und Herausforderungen schildern.

Herr Wirtschaftsstaatssekretär Barke verlieh seinem Wunsch Ausdruck, zukünftig auf die Erfahrung und Expertise des Poprats zurück zu greifen und bat um konkreten Input um zukünftige Landesverordnungen bedarfsgerechter gestalten zu können.

Dazu Julian Blomann, Leiter des Krisenstabs: „Der Poprat ist hocherfreut über den konstruktiven und kooperativen Dialog, der mit diesem Treffen aufgenommen wurde. Wir sind froh bei Herrn Staatsekretär Barke mit unseren Sorgen und Nöten auf offene Ohren gestoßen zu sein. Wir stellen unsere Branchenerfahrung sehr gerne zur Verfügung um mitzuhelfen, gemeinsam die Veranstaltungswirtschaft über die Krise zu retten.“

Weiterhin entwickelte Herr Barke konkrete Vorschläge, wie man der Kultur- und Veranstaltungswirtschaft über die Krise helfen könne und versprach, sich für diese Lösungen beim Bund stark zu machen. Als Best-Practice-Beispiel nannte Herr Barke das Hilfsprogramm für die Busbranche, welches branchengerecht im engen Dialog mit Experten aus den Wirtschaftsverbänden gestaltet wurde und neben Vorhalte- und Vorleistungskosten z.B. auch Finanzierungskosten laufender Kredit-, Leasing- oder Mietverträge abdeckt.

Der Poprat begrüßt diese Vorschläge ausdrücklich und steht bereit, Herrn Barke in all seinen Bemühungen nach Kräften mit Rat und Tat zu unterstützen.

Julian Blomann: „In der aktuellen Perspektivlosigkeit für unsere Branche macht es Mut miterleben zu dürfen, dass wir von Seiten der Politik nicht vergessen wurden und mit Herrn Wirtschaftsstaatsekretär Barke einen engagierten und kundigen Fürsprecher haben.“


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.