Erneutes Gipfelgespräch zur Wiedereröffnungsperspektive

veröffentlicht am

Erneutes Gipfelgespräch zur Widereröffnungsperspektive der Veranstaltungswirtschaft – PopRat Saarland fordert Aufnahme von klaren Neustart-Regelungen in die nächste Corona-Verordnung – Unterstützung von Medizinische-Mikrobiologie-Professorin Dr. Barbara Gärtner

Auf Initiative des PopRates hat zum zweiten Mal der Gipfel zur Widereröffnungsperspektive der saarländischen Veranstaltungswirtschaft getagt.

In konstruktiver Atmosphäre haben die Vertreter des PopRates Saarland nochmals in aller Deutlichkeit darauf hingewiesen, dass es einer ausreichend langen zeitlichen Vorplanungsphase bedarf, um der Kultur- und Veranstaltungsbranche einen fairen, verlässlichen und zugleich dauerhaften Wiedereinstieg in das normale Kultur- und Veranstaltungsgeschäft zu ermöglichen. Erneut haben die PopRat-Vertreter Julian Blomann, Jens Spallek, Kai Jorzyk und Andy Fuhrmeister deutlich gemacht, dass in der nächsten Verordnung neben weiteren wichtigen Punkten dringend eine Öffnungsklausel für Modellkonzepte berücksichtigt werden muss, damit in diesem Jahr noch Veranstaltungen – selbstverständlich in „corona-konformen“ Formaten – durchgeführt werden können.

Frau Professor Dr. Barbara Gärtner vom Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene sagte: „Modellrechnungen mit den aktuellen Basiszahlen des Saarlandes prognostizieren: wenn wir eine Impfbereitschaft von 90 Prozent annehmen mit der erwarteten Impfgeschwindigkeit, dann sind wir in 14 Tagen bis drei Wochen bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 20 (Quelle: COVID-Simulator von Prof. Lehr, Pharmakologie Saarbrücken). Wir haben Tag heute schon zwei Landkreise in Deutschland die bei einer Sieben-Tage-Inzidenz unter fünf sind. Deswegen sehe ich die Zukunft für die Kultur- und Veranstaltungsbranche sehr positiv.“

Auch deshalb fordert der PopRat, die Saarland-Modell-Idee mutig auf die Kultur- und Veranstaltungsbranche auszuweiten, um dieser Planungssicherheit für den weiteren Verlauf des Jahres zu bieten. Andere Bundesländer, darunter NRW und Berlin, machten dies bereits vor. Das Saarland als Modellregion dürfe und sollte aus Sicht des PopRates diesen Bundesländern nicht hinterherhinken. Die vier Vertreter der PopRat-AG „Corona“ haben im Gipfelgespräch auch darauf gedrängt, die Forderungen der Branche endlich gesondert in die kommende Corona-Verordnung des Landes aufzunehmen, um auch den Ordnungsämtern klare Regeln für einen Neustart der Event- und Veranstaltungsbranche an die Hand zu geben.

„Jetzt muss schnell gehandelt werden, damit nicht auch noch die anstehende Saison verloren geht und uns alle ein trauriger Kultur-Sommer und -Herbst inklusive massivem Veranstaltersterben erwartet“, sagten die PopRat-AG-Vertreter.

Die Ministeriumsvertreterinnen und – vertreter haben die Aufnahme der Anregungen der PopRat-Vertreter in die nächste Verordnung in Aussicht gestellt. In einem baldigen nächsten Gipfeltermin sollen die Gespräche nochmals vertieft werden.

Am Gipfel teilgenommen haben Vertreterinnen und Vertreter des Gesundheitsministeriums, des Wirtschaftsministeriums, die externe Expertin Professor Dr. Barbara Gärtner sowie Vertreter des PopRates Saarland und weiterer Interessenverbände. Ziel der vom PopRat erwirkten Gesprächsrunde ist es, der Veranstaltungswirtschaft und artverwandten Wirtschaftszweigen eine sinnvolle Perspektive zur Widereröffnung zu bieten und damit zu verhindern, dass noch im Sommer das Veranstaltersterben einsetzt und die saarländische Kulturlandschaft bis zur Unkenntlichkeit ausgedünnt wird.

Daneben dürfe nicht vergessen werden, dass Ende Juni die bisher geltenden Überbrückungshilfen III, die die immer noch von weitgehenden Arbeitsverboten betroffene Branche am Leben halten, auslaufen und es bisher, knapp vier Wochen vor dem Termin, in diesem wichtigen Punkt noch keine neue Perspektive gibt. Auch hier gilt es dringend zu handeln. „Wir sehen das Licht am Ende des Tunnels, es wäre dramatisch, auf den letzten Metern doch noch den totalen Zusammenbruch der Branche erleben zu müssen“, sagte Peter Meyer, Vorsitzender des PopRates Saarland.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.