Union Stiftung und PopRat: Gewinner des Wettbewerbs „20 x 1.000“ Hilfe für Künstlerinnen und Künstler in der Pandemie stehen fest

veröffentlicht am

Erstes Projekt: Streaming-Konzert mit Manu Meta am Dienstag, 28. April, 19.00 Uhr

Im Wettbewerb „20 x 1.000“ (20mal1000.de) für Popkultur-, Kultur- und Kreativschaffende im Saarland  zur Unterstützung in der Corona-Krise vergibt die Union Stiftung 20 Mal 1.000 Euro. An dem Wettbewerb, der in Kooperation  mit dem PopRat durchgeführt wurde, haben sich 106 Künstlerinnen und Künstler aus dem Saarland beteiligt. Die 20 Preisträger wurden jetzt ausgewählt.

„Die große Zahl der eingereichten Vorschläge und das große Spektrum zeigen, dass unser Wettbewerb eine wichtige Hilfe für Kunst- und Kulturschaffende in der Zeit der Corona-Krise ist. Mit `20 x 1.000´ können wir der saarländischen Kunst- und Kulturszene schnell und unkompliziert helfen. Ich freue mich, dass so viele mitgemacht haben. PopRat und Union Stiftung sind auf die Projekte gespannt, die auf unseren Social Media Angebote und auf unserer Webseite zu sehen sein werden. Ganz herzlich möchte ich dem PopRat und den Jurymitgliedern für ihre Unterstützung danken“, so Hans-Georg Warken, Vorstandsvorsitzender der Union Stiftung.

“Die große Zahl an Einreichungen, die Breite der Genres und auch die oft enorme Tiefe der unter großem Zeitdruck erdachten Konzepte beweist die Schlagkraft und Qualität der saarländischen Kultur-, Popkultur- und Kreativszene, für die der PopRat unermüdlich wirbt. Mit dem Projekt beschert die Union Stiftung 20 Künstlerinnen und Künstlern eine wichtige finanzielle Unterstützung und dem Saarland 20 spannende Kunst-Projekte”, sagte der Vorsitzende des PopRates Saarland, Peter Meyer.

Das erste Projekt, ein „StreamMix-Konzert“ des Rappers Manu Meta, wird am Dienstag, 28. April, 19.00 Uhr, auf der Facebook- und Youtube-Seite der Union Stiftung zu sehen sein.

Folgende Projekte sind die Preisträger:

Manu Meta: „StreamMix-Konzert“
Oliver Krause: FRAU WOLF „Akustik Konzert Rundlauf“
Camilo Berstecher: „Domols“ Dokumentarfilm
Jonathan Kunz: Online-Comiclesung
Sarah Charlotte Schuler: Videotagebuch aus meiner Quarantäne in Mexiko
Jakob Matthias: Zauberkünstler
FinalFinal, MM,M Biocafé Moccachili: mirsinn.do
Leslie Huppert: Nachtruf – drive in art – die Kunst lebt
Marius Heimburger: Dokumentarische Fotografie
Kevin Naßhan: Silent Explosion Orchestra
Tim Ganter/IntensivTheater gemeinnützige UG: Musical-Gala als Live-Stream
Hannah Mevis: Ein Stückchen Himmel
Karen Fritz: hinter die Schaufensterscheiben
Daniel Hahn: raum www
Volker Schütz: Vektorielle Videokunst im Oszilloskop
Marie Wittges-Stoelben, Philipp Brausch: Tapes made in Saarbrigge
Marius Buck: ästhetische Objekt-Klang-Beziehungen
Eike Staab: Hainer – Der kleine Hai geschrieben
Marcel Adam: Chanson-Konzert
Marion Ritz-Valtentin: „Les Femmes Mystiques“

Der Wettbewerbsjury gehörten Hans-Georg Warken (Union Stiftung), Peter Meyer (PopRat), Markus Brixius (PopRat), Frank Krämer (PopRat, Abteilungsleiter Projekte Weltkulturerbe Völklinger Hütte) und Simon Matzerath (PopRat, Leiter Historisches Museum Saar) an.

Für französische Künstlerinnen und Künstler hat die Union Stiftung in Zusammenarbeit  mit dem  Europaministerium  und dem PopRat Saarland den Wettbewerb „20fois1000“ (20fois1000.org) aufgelegt. Sowohl der saarländische Europa-Staatssekretär, Roland Theis, als auch der Abgeordnete aus der Assemblée nationale, Christophe Arend, arbeiten hier Hand in Hand mit der Union Stiftung zusammen, um Künstlerinnen und Künstler aus der Region Grand Est  zu unterstützen. Künstler und Kulturschaffende aller Genres können sich noch bis zum 6. Mai bewerben.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.