Sebastian Blum aus dem Grünen Kreis zog 2012 für sein Musikproduktions-Studium nach Berlin, wo er heute als freischaffender Musiker arbeitet. Er ist Multiinstrumentalist, Sänger/Songschreiber und Konzepter für Musikworkshops.

Nach dem Abitur in Merzig studierte Sebastian zunächst Politikwissenschaft in Mainz. Seine große Leidenschaft, die Musik, zog ihn dann in die Medien- und Musikhauptstadt Berlin. Hier studierte er Musikproduktion und konzentrierte sich mehr auf Proberäume und Tonstudios, als auf Hörsäle. Er probierte sich in diversen Bands aus und startete schließlich als Solokünstler und unter seinem Familiennamen Blum (www.blummusik.de). Mit seinem Co-Produzenten Stefan Ernst produzierte er im Freudenhaus Studio die 4-Track-EP „Nah dran”, welche im Frühjahr 2017 auf seinem eigenen Label „Gutweib Records“ erschien. Zusammen mit seiner Band und seinen Freunden von „Heile & Kaputt“, welche er beide beim Hamburger Popkurs 2016 kennenlernte, tourte er 2016 und 2017 durch Deutschland. Sein fertig geschriebenes Debüt-Album wartet gerade darauf, produziert zu werden.

Am Ende seines Studiums beschäftigte sich Sebastian mit verschiedenen popmusikalischen Weiterbildungsmöglichkeiten, mit dem Ziel den eigenen Popmusik-Workshop „popwork” zu designen. Seine Bachelorarbeit besteht aus einer Studie über den Status-Quo der Angebotslandschaft in Deutschland und einer resultierenden Angebotslücke. In diese passt das fertige Konzept perfekt rein. Mit Leben gefüllt könnte es zum Anziehungspunkt für junge und talentierte Kreativschaffende werden. Ursprünglich angedacht war die Ausrichtung an der SRH HdpK in Berlin. Den Workshop in seiner Heimat auszurichten wäre für Sebastian aber eine Herzensangelegenheit.

Nachdem er einige Monate für die Gitarren-Lernapp Uberchord Kurse und Lernpfade entwickelte, konzeptionierte Sebastian ein weiteres Workshop-Format. „Bandix“ (www.bandix.one) bietet Teambuildings, Teamerlebnisse und Workshops für Erwachsene und Kinder an. Der Grundsatz „Jeder kann Band“ beruht darauf, dass in jedem Menschen eine grundlegende Musikalität steckt. Die Entwicklung der musikalischen Fähigkeiten hängt primär mit Spaß, dem richtigen Zugang und der geeigneten Atmosphäre zusammen. Die verschiedenen Bandinstrumente wurden deswegen so weit simplifiziert, dass sie innerhalb weniger Minuten spielbar sind. Eine Grundlage der Workshops bildet die aus den USA stammende und in Deutschland noch gänzlich unbekannte 3-saitige loog-Gitarre.

Neu im PopRat: Sebastian Blum

Foto: Alice Epp

Kategorien: Mitglieder

Andrea Jaeckel-Dobschat

Andrea Jaeckel-Dobschat, geboren 1979 in Saarbrücken und bis April 2017 hauptberuflich tätig gewesen für eine Landtagsfraktion. Nach einer musikalischen Früherziehung begann sie im Alter von sechs Jahren Instrumente (Orgel, Keyboard und Gitarre) und Gesang zu lernen, trotzdem später Biologie studiert. Hat aber nicht geschadet, beruflich spielte bei ihr immer noch die Musik eine wichtige Rolle, wenn auch die Musik anderer. Sie schreibt und fotografiert seit 2002 für verschiedene On- und Offline-Musik-Magazine vor allem natürlich für ihr eigenes: venue music. Auch für verschiedene Musiker, Bands und Labels hat sie in den letzten Jahren gearbeitet, vor allem im Bereich Promotion, Fotos und bei allem, was mit “online” zu tun hat. Auch ein Buch entstand in diesem Rahmen: 2011 schrieb sie zusammen mit ihrem Mann die offizielle Band-Biographie für J.B.O. Eine Reihe von Booklets wurden mit ihren Fotos geschmückt und inzwischen gibt es auch ein erstes Album, auf dem ihre Stimme zumindest mal im Background-Gesang dabei ist. Neben venue music gehört ihre Freizeit musikalisch vor allem der Band Steel Panther, für die sie den offiziellen Fanclub Fanthers.com leitet. Seit Anfang 2018 kümmert sie sich um die Website und die Social Media Kanäle des PopRat Saarland e.V..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.