„Games, Games, Games“ Ringvorlesung 10: Top-Down vs. Bottom-Up Gamification – Eine Übersicht über (individualisierte) Gamification-Ansätze

veröffentlicht am

Am Mittwoch, 8. Januar, 18.15 Uhr, auf dem Saarbrücker Universitäts-Campus geht die Ringvorlesung „Games, Games, Games! Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz“ in die elfte Runde. Organisiert wird sie von der Medienwissenschaft und der Amerikanistik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem PopRat Saarland im Rahmen des Zertifikats „Angewandte Popstudien“. Die Finanzierung erfolgt durch die saarländische Spieleförderungs-Initiative „Game Base Saar“ der Saarland Medien.

„Top-Down vs. Bottom-Up Gamification – Eine Übersicht über (individualisierte) Gamification-Ansätze“ lautet der Titel des Vortrags von Dr. Pascal Lessel. Lessel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz und forscht dort zu den Themen Crowdsourcing, Game Live-Streaming und Gamification. In seiner Dissertation hat er untersucht, wie die Autonomie von Nutzern in diesen Kontexten erhöht werden und zu welchen Implikationen dies führt.
Gamification, die Nutzung von Spielelementen in spielfremden Kontexten, bietet Potential unliebsame Aufgaben attraktiver zu machen und wurde in der Vergangenheit oft – manchmal auch leichtfertig – eingesetzt. Neben Beispielen für den Einsatz von Gamification wird es im Vortrag auch um Aspekte gehen, die zu beachten sind, um unterschiedlichen Nutzern dieser Systeme eine gute Erfahrung zu bieten.
Die Ringvorlesung beschäftigt sich mit dem Videospiel aus unterschiedlichen Perspektiven der Wissenschaft und der Branche. Sie findet wöchentlich bis einschließlich 29. Januar 2020 jeweils mittwochs von 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr auf dem Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1) statt und richtet sich sowohl an Studierende als auch an die interessierte Öffentlichkeit.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.