„Games, Games, Games“ Ringvorlesung 3: Intro zu Game Art

veröffentlicht am

Intro zu Game Art: Vortrag von Jonathan Dawo im Rahmen der Ringvorlesung „Games, Games, Games!“ von Medienwissenschaft, Amerikanistik und PopRat Saarland – Mittwoch, 30. Oktober, 18.15 Uhr, Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1)

Am kommenden Mittwoch, 30. Oktober, 18.15 Uhr, auf dem Saarbrücker Universitäts-Campus geht die Ringvorlesung „Games, Games, Games! Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz“ in die dritte Runde. Sie wird organisiert von der Medienwissenschaft und der Amerikanistik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem PopRat Saarland im Rahmen des Zertifikats „Angewandte Popstudien“ und wird von der saarländischen Spieleförderungs-Initiative „Game Base Saar“ unterstützt.

„Intro zu Game Art“ lautet der Titel des Vortrags von Jonathan Dawo. Dawo ist Absolvent der HBKsaar und arbeitet seit drei Jahren als freischaffender Illustrator mit Kunden wie zum Beispiel der htw saar, der HBKsaar und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Außerdem hat er berufliche Erfahrung in der Games-Branche und als User Interface Designer in der Software-Entwicklung.

Sein Vortrag bietet einen Einblick in den Bereich der Videospiel-‚Kunst‘: Alles, was in einem Videospiel zu sehen und zu hören ist, seien es Charaktere, Umgebungen, Special Effects oder Ton, muss von einem Game Artist entworfen und produziert werden. Was dabei die verschiedenen Prozesse sind und wie eine Spielwelt entsteht, wird anhand von Beispielen erläutert werden.

Die Ringvorlesung beschäftigt sich mit dem Videospiel aus unterschiedlichen Perspektiven der Wissenschaft und der Branche. Sie findet wöchentlich bis einschließlich 29. Januar 2020 jeweils mittwochs von 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr auf dem Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1) statt und richtet sich sowohl an Studierende als auch an die interessierte Öffentlichkeit.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.