„Games, Games, Games“ Ringvorlesung 4: Was ist eigentlich Game Design?

veröffentlicht am

Am kommenden Mittwoch, 20. November, um 18.15 Uhr geht die Ringvorlesung „Games, Games, Games! Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz“ auf dem Saarbrücker Universitäts-Campus in die sechste Runde. Sie wird organisiert von der Medienwissenschaft und der Amerikanistik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem PopRat Saarland im Rahmen des Zertifikats „Angewandte Popstudien“ und wird von der saarländischen Spieleförderungs-Initiative „Game Base Saar“ unterstützt.

„Was ist eigentlich Game Design?“ Mit dieser Frage beschäftigt sich der Vortrag von Moritz Wagner, Mitgründer und Lead Game Designer des Münchner Studios Mimimi Games, deren Portfolio preisgekrönte Titel wie The Last Tinker: City of Colors, Shadow Tactics: Blades of the Shogun und das mit Spannung erwartete Desperados III umfasst.

Der praxisnahe Vortrag bietet Einblicke in die berufliche Realität: Was macht eigentlich ein Gamedesigner? Den ganzen Tag tolle Ideen haben? Oder vielleicht doch Programmieren? Anhand von detaillierten Beispielen zeigt Moritz Wagner seine Arbeit und demonstriert dabei, warum Spiele machen so verdammt schwierig ist.

Die Ringvorlesung beschäftigt sich mit dem Videospiel aus unterschiedlichen Perspektiven der Wissenschaft und der Branche. Sie findet wöchentlich bis einschließlich 29. Januar 2020 jeweils mittwochs von 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr auf dem Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1) statt und richtet sich sowohl an Studierende als auch an die interessierte Öffentlichkeit.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.