„Games, Games, Games“ Ringvorlesung 8: »Getting Over It« – von der Schwierigkeit ein schwieriges Computerspiel zu analysieren

veröffentlicht am

Am kommenden Mittwoch, 11. Dezember, 18.15 Uhr, auf dem Saarbrücker Universitäts-Campus geht die Ringvorlesung „Games, Games, Games! Das Videospiel zwischen Kunst und Pop, Code und Kommerz“ in die achte Runde. Organisiert wird sie von der Medienwissenschaft und der Amerikanistik der Universität des Saarlandes in Kooperation mit dem PopRat Saarland im Rahmen des Zertifikats „Angewandte Popstudien“. Die Finanzierung erfolgt durch die saarländische Spieleförderungs-Initiative „Game Base Saar“ der Saarland Medien.

„Getting Over It – von der Schwierigkeit ein schwieriges Computerspiel zu analysieren“ lautet der Titel des Vortrags von Prof. Dr. Benjamin Beil. Beil ist Professor für Medienwissenschaft mit Schwerpunkt Digitalkulturen am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören Computerspiele, TV-Serien und partizipative Medienkulturen. Sein Vortrag widmet sich einer multiperspektivischen Analyse des seltsamen Indie-Games Getting Over It with Bennett Foddy.

Die Ringvorlesung beschäftigt sich mit dem Videospiel aus unterschiedlichen Perspektiven der Wissenschaft und der Branche. Sie findet wöchentlich bis einschließlich 29. Januar 2020 jeweils mittwochs von 18.15 Uhr bis 19.30 Uhr auf dem Campus der Universität des Saarlandes (Gebäude B3 1, Hörsaal 1) statt und richtet sich sowohl an Studierende als auch an die interessierte Öffentlichkeit.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.